Presse


Ziel: Auf neuen Wegen die Welt der Zahl erkunden

Homburg: Saarpfalz-Gymnasium beteiligt sich an „Kosinus“-Projekt – Weiterentwicklung des Mathematik-Unterrichts im Blickpunkt

Von Rheinpfalz-Mitarbeiter Christian Hamm

Lieblingsfach Mathe? Mancher wendet sich mit Grausen. Seit Generationen schon dürfte die Mathematikstunde nicht gerade die beliebteste Herausforderung im Fächerkanon sein. Den bislang oft spröden Mathe-Unterricht neu zu erfinden, das wird wohl auch den Mitstreitern des Projekts „Kosinus“ nicht gelingen. Auf bestem Weg indes sind Lehrer und Projektbegleiter im gemeinsamen Bemühen, mit neuen Methoden Lehr- und Lernerfolge zu erzielen. Das Saarpfalz-Gymnasium mischt da kräftig mit.


Einladung zu „!Baumhäuser – Traumhäuser?“

Plakat "!Baumhäuser - Traumhäuser?"

Liebe Schüler, Eltern, Lehrer,

Eine ungewöhnliche Aktionsreihe vermittelt in der Galerie des Homburger Saalbaus vom 14. bis 20. November spannende Begegnungen mit dem Leben in den Wipfeln, kreativem Bauen sowie konkreten Architektur- und Designvisionen aus natürlichen Materialien.

Im Mittelpunkt stehen die praktischen Arbeiten der Schüler unseres Gymnasiums sowie die Chance des aktiven gegenseitigen Gedankenaustausches mit Fachleuten!

Ab Kl.7 beschäftigen sich die Schüler im BK-unterricht mit der Basis von gestalteter Umwelt, Konstruktionsprinzipien, Funktion und Bedeutung von Architektur und Design. Leider ist der Zeitplan für Praxis und Einblick in die Realität sehr kurz bemessen.


Wer wird „Saarlands Bester“? UNSER SPG?

SZ-Leser entscheiden über den Sieger in der Kategorie Vereine im Monat September

Auch für den Monat September sucht die SZ wieder „Saarlands Beste“. Heute stellen wir die drei Gruppen vor, die in der Kategorie Vereine für diesen Monat zur Wahl stehen. Abgestimmt werden kann per Telefon.

Saarbrücken. Für die Aktion „Saarlands Beste“ sucht die Saarbrücker Zeitung weiterhin Menschen und Vereine, die Besonderes leisten. Sie, liebe Leser, können weitere Kandidaten vorschlagen. Aus den Einsendungen wählt eine Jury für jede Kategorie drei Vorschläge aus. Jeden Monat werden die Kandidaten dann in jeweils einem Porträt vorgestellt. Die SZ-Leser haben bis einschließlich 23. Oktober Zeit, um per Telefon (pro Anruf aus dem Festnetz der Telekom 50 Cent) abzustimmen. Unter allen Anrufern verlost die SZ zwei VIP-Eintrittskarten zur großen „Saarlands-Beste“-Gala Anfang 2012. bera


Ein vielseitiges Lesevergnügen über Migration und Integration

Die Arbeitsgemeinschaft Geschichte des Saarpfalz-Gymnasiums stellt ihr neuestes Buch vor

Titelseite "Miteinander, nicht gegeneinander"Titelbild des preisgekrönten Buches „Miteinander,
nicht gegeneinander!“ der AG Geschichte
des Saarpfalz-Gymnasiums Homburg

„Lasst euch nicht hineintreiben in Hass und Gewalt gegen andere Menschen! Lernt, miteinander zu leben, nicht gegeneinander!“ Diese Botschaft des Auschwitz-Überlebenden Alex Deutsch inspirierte die Arbeitsgemeinschaft Geschichte des Saarpfalz-Gymnasiums zu ihrem 338-seitigen Buch „Miteinander, nicht gegeneinander!“, das kürzlich mit dem Edith-Aron-Schulpreis der Kreisstadt Homburg ausgezeichnet wurde. Es ist zugleich eine Hommage an den energischen Fürsprecher von Toleranz und Menschenwürde, der 97-jährig am 9. Februar 2011 verstorben ist. In dem reich bebilderten und mit vielen Einzeltexten gut lesbaren Buch geht um die Geschichte von Migration und Integration. Ausgewählte Beispiele über menschliches (Fehl-)Verhalten im Umgang mit Fremden sorgen in einem flüssigen und humorvollen Stil durchgängig für Nachdenklichkeit und oft auch Schmunzeln. Erwartungsgemäß ist der Ansatz historisch: Eingefangen wird die spannende Szenerie der Urzeit, der Griechen, Römer und Kelten des Altertums, des Mittelalters und der verschiedenen Phasen der Neuzeit bis hin zum gegenwärtigen Homburger Alltag im Umgang mit Italienern, Türken, Polen und Vietnamesen. Auffällig ist dabei die Vielfalt im Inhalt und in der Gestaltung. Es gibt Basistexte mit grundlegenden Informationen, aber auch eine Fülle von Vertiefungen in Form von Gedichten, Glossen und Interviews mit Prominenten. Die aussagekräftigen Fotos und herrlichen Schülerzeichnungen lockern das stattliche Buch auf und zeugen von dem enormen Fleiß der Schüler und ihres Projektlehrers Eberhard Jung. „Eine Herkules-Aufgabe zu Ehren von Alex Deutsch“, so betitelte Jung seine Einführung in das Thema. Allein die zahlreichen Interviews vermitteln schon einen guten Eindruck von dem ungeheuren Arbeitsaufwand des 12-köpfigen Redaktionsteams mit Schüler(inne)n der Klassenstufen 7 bis 12. Befragt wurden z.B. die Politiker Peter Müller, Astrid Klug, Alexander Funk, Karlheinz Schöner und Clemens Lindemann, denen man nicht nur politische Statements zur Migrations- und Integrationsdebatte, sondern auch viel Persönliches entlockte. Die spezielle Homburger Situation spiegelt sich auch wider in den Interviews mit Kontaktpolizist Thomas Clemenz, Willi Caster („Teile deine Lebensfreude!“), Birgit Rudolf, der Leiterin des Frauenbüros des Saarpfalz-Kreises, die ihr Vorzeigeprojekt „Integration-Dialog-Akzeptanz (IDA)“ in den Mittelpunkt stellt. Gudrun Siepker äußert sich über die Japaner als „Migranten auf dem deutschen Automarkt“, der ehemalige Pfarrer von Erbach, Dr. Klaus Beckmann, über den Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr.


Medienkompetenz macht Schule!

LMS zeichnet Medienkonzepte saarländischer Schulen aus

Von der Website der LMS

Saarbrücken, 27. September 2011: Beim diesjährigen Medienwettbewerb der Landesmedienanstalt Saarland waren saarländische Schulen aufgefordert, ihr Medienkompetenz-Konzept einzureichen. Bei der Preisverleihung am heutigen Dienstag wurden im Beisein der teilnehmenden Schulen die besten Konzepte mit Gutscheinen für Medienkompetenz-Projekte prämiert, die die LMS im Rahmen ihres Seminarangebotes speziell für Schulen anbietet.

Den ersten Preis erhielt die Gesamtschule Mettlach-Orscholz für die Entwicklung eines Mediencurriculums, das Medien in den Unterrichtsalltag einbindet. Die Grundschule Friedrichsthal kam mit ihrem fächerübergreifenden Medienkonzept auf Platz zwei. Den dritten Platz teilten sich das Saarpfalz-Gymnasium Homburg und das Theodor-Heuss-Gymnasium Sulzbach.

Insgesamt hatten neun Schulen - zwei Grundschulen, eine Berufsschule, zwei Gesamtschulen und vier Gymnasien - ihre Beiträge zum Wettbewerb eingereicht.


Inhalt abgleichen